Zulieferer überrascht im Motorradmarkt

Jetzt auch Motorräder: Der deutsche Zulieferer für kalt geformte Blechbauteile Graepel steigt in den Motorradmarkt ein - und zwar recht weit vorn, bei Harley-Davidson.

Vor wenigen Tagen stellte die US-Marke ihr neuestes Modell X440 vor: Ein an klassische Roadster angelehnter, ölgekühlter Einzylinder mit 440 cm3 Hubraum. Die Maschine hebt sich vom Sortiment ab, denn sie wurde speziell für den indischen Markt konzipiert.

 

Schutzgitter für die Luftkühlung

Mit an Bord sind Kühlerschutzgitter „Made by Graepel“. Der Hersteller mit Stammsitz in Löningen fertigt damit erstmals Blechbauteile auch für Motorräder. Solche Gitter sind alles andere als banal, denn Luftdurchsatz und Festigkeit stehen meist konträr zueinander. Die staubig-heißen Umweltbedingungen Indiens schrauben die Anforderungen nochmals hoch.

Geliefert wird an den HD-Partner Hero MotoCorp mit Sitz in Neu-Dehli. Der produziert die X440 zunächst nur für den lokalen Markt. Indes, Hero ist mit jährlich über 6 Millionen Motorrädern einer der weltgrößten Hersteller. Mit der neuen Harley verspricht sich Hero nicht zuletzt die Expansion in höhere Bike-Klassen. Bislang prägen Modelle bis 200 cm3 das Sortiment für den Subkontinent.

Konzept und Zielgruppe der X440 sind kein Zufall. Indien gilt als aufstrebende Volkswirtschaft und überholt nach aktuellen Zahlen der UNO gerade China als bevölkerungsreichstes Land der Erde. Über 1,4 Milliarden Einwohner sind ein vielversprechender Markt. Graepel hat das enorme Potenzial des Landes früh erkannt und produziert bereits mit eigenem Werk vor Ort. Als einziger seiner Branche fertige man auf drei Kontinenten, teilte Graepel  mit.

 

Einteilig ist Schlüsselfaktor

Am X440-Auftrag arbeite man seit über zwei Jahren. Das jährliche Gesamtvolumen umfasse eine Stückzahl „im mittleren sechsstelligen Bereich“. Als besonderes Merkmal hob Graepel das einteilige Design des Bauteils hervor - marktüblich seien zusammengesetzte Konstruktionen. Technisch überzeugte der Ansatz derart, dass sich parallel ein zweiter Auftrag ergab.

Graepel schließt mit dem Einstieg in den Motorradmarkt eine Lücke in seinem Zielgruppenportfolio: Ob Sportwagen, LKW, Schlepper, Baumaschinen, Busse oder Bahnen - bei fast allem, was kraftvoll auf Rädern fährt, liefert man bereits zu. Die Wurzeln reichen 134 Jahre zurück - also praktisch bis zur Stunde Null des industriellen Fahrzeugbaus. Weitere Informationen unter Graepel.de und Harley-DavidsonX440.com im Internet.

 

 

(Foto: Harley-Davidson/Hero)

Wir beraten Sie gerne.

Unsere Mitarbeiter freuen sich, Ihnen behilflich zu sein. Rufen Sie uns gern jederzeit an.

+49 (0) 5432 850